Was ist das Level 2?

Die Börse ermöglicht es den Marktteilnehmern, dass man auf einer bestimmten Anzahl von Level alle limitierten Käufer und Verkäufer sieht. Dabei sind die Kontrakte, die über dem ASK-Kurs stehen, alles Limitverkäufer und alle Kontrakte unter dem BID-Kurs sind Limitkäufer.

In Abbildung 1 sehen Sie eine Momentaufnahme aller Limitkäufer und Limitverkäufer des Euro-Futures auf die nächsten 5 Pips. Im Chartbild sieht man die Anzahl der Kontrakte als waagerechten Balken. Damit bekommt man optisch gut angezeigt, wo auf den nächsten Kursen viel Angebot oder Nachfrage liegt. Im Bild sieht man markiert 107 Kontrakte. Diese Anzahl der Kontrakte wird von einem oder mehreren Tradern als Limitkauf zu einem Preis von 1,3625 nachgefragt.

Limitorders werden passive Trader genannt, denn diese Teilnehmer warten immer darauf, dass sie bedient werden. Sie sind nicht aktiv. Man sollte wissen, dass limitierte Orders zu jeder Zeit gelöscht oder verschoben werden können, um wiederum andere Marktteilnehmer oder vollautomatische Handelssysteme zu täuschen.

Abildung 1.

Limit-Käufer Limit-Verkäufer

Am Anfang wurde die Aussage getroffen, dass sich Märkte nur aufgrund von Angebot und Nachfrage bewegen. Im nächsten Schritt schauen wir uns an, was genau damit gemeint ist. Gerade haben Sie gelernt, dass die Limitorders die passiven Trader sind. Wenn nur diese Trader im Markt wären, würde sich der Kurs nicht verändern, außer ein Trader würde seine Limitorder verschieben. Es gibt aber noch andere Trader, nämlich jene, die Market zum aktuellen Kurs einsteigen, oder die Trader, die sich über oder unter den aktuellen Kurs einstoppen lassen. Eine Stopporder wird, wenn der Kurs erreicht wird, zu einer Marketorder und zum nächstmöglichen Kurs ausgeführt. Diese Tradergruppen bezeichnet man als aktive Trader. Damit der Kurs in Abbildung xx um 1 Pip steigen kann, müssten ein oder mehrere Trader die zehn Kontrakte im Angebot der Limitverkäufer wegkaufen. Wie viele Kontrakte müssten Market gekauft werden, um den Euro-Future in Abbildung xx um 5 Pips steigen zu lassen? Genau, es müssten insgesamt 283 Kontrakte Market gekauft werden. Das bedeutet, dass ein Markt nur steigen kann, wenn die Trader es schaffen, das vorhandene Angebot wegzukaufen. Das Gleiche gilt für die Verkaufsseite. Ein Markt kann nur fallen, wenn Trader mehr verkaufen, wie als Nachfrage angezeigt wird. Auf die Abbildung xx bezogen müsste man für 5 Pips nach unten insgesamt 381 Kontrakte verkaufen.

Was bedeutet das für mein Trading?

Stellen Sie sich vor, dass Sie gerade long im FDAX bei 8240 Punkten sind und der FDAX gerade das letzte Hoch gebrochen hat. Sie spekulieren auf 10 Punkte Gewinn bis 8250 Punkte, ohne das Level 2 zu nutzen. Sie wundern sich, warum plötzlich der Markt bei 8246 Punkten stehen bleibt und wieder zurückkommt. Im Level 2 würden Sie sehen, dass bei 8246 Punkten circa 240 Kontrakte als Limitverkäufe = Limitsell liegen. Auf den anderen Kursen liegen immer nur um die 20 Kontrakte. Damit liegt auf den 8246 Punkten circa das Zehnfache an Angebot. Trader, die gerade kaufen, wissen, dass sie bei der großen Order viel Energie in Form von Kontrakten aufbringen müssen, um den Markt weiter nach oben zu bekommen. Wenn sich keine Trader finden, die so viel kaufen, dann wird der Kurs, wie gerade gelernt, nicht weiter steigen können. Als investierter Trader müsste ich überlegen, ob der Markt es überhaupt schaffen kann. Wenn man davor den FDAX mit 200 Kontrakten um mehrere Punkte bewegt hat und man nun für ein einziges Kurslevel 240 Kontrakte braucht, dann würde ich sehr wahrscheinlich zum Entschluss kommen, den Trade zu beenden. Schauen Sie sich dazu Abbildung 2 an, dort sehen Sie das gerade beschriebene Szenario.

Abbildung 2.

Bild 2

Einfach gesagt: Wenn sehr viel Angebot im Markt ist, dann gehe ich davon aus, dass der Markt im ersten Anlauf diesen Bereich nicht überschreiten kann. Auf der Unterseite gehe ich davon aus, dass bei einer großen Level-2-Order im Limitkauf = Limitbuy die Verkäufer nicht gleich durchkommen und der Markt mindestens einen Rücksetzer macht. Eine große Anzahl von Kontrakten, die ein Vielfaches der anderen Kontrakte ausmachen, stellt für mich eine Wand dar.

In Abbildung 3 sehen Sie den Euro-Future im Trend und eine große Level-2-Order bei 1,4240. Ich bin per Limitsell unterhalb der großen Order mit zwei Kontrakten short gegangen und konnte mit einem Stopp von −7 Pips = –87,50 Dollar insgesamt +19 Pips = +237,50 Dollar ertraden bei einer Haltedauer von sechs Minuten. Aufgrund des Level 2 war ich genau am Hoch der Bewegung short gewesen. Es gibt immer wieder Bereiche, wo das Level 2 weggekauft wird, aber sollte man ausgestoppt werden, ist das Risiko aufgrund des sehr geringen Stopps wirklich klein.

Abbildung 3.

Bild 3

Abbildung 4.

Bild 4

Große Level-2-Orders können auch in einem Trend sehr hilfreich sein. In Abbildung 4 sehen Sie eine Bewegung nach oben, die vom Level 2 gestützt wird. Jeder Shorttrader würde es sich dreimal überlegen, in diese Bewegung reinzugehen, wenn auf der Limitkaufseite doppelt so viele Kontrakte sind wie auf der Limitverkaufseite. Der Dow-Future ist ab diesem Punkt um circa 90 Punkte gestiegen, wovon ich mir 40 Punkte Gewinn einstecken konnte.

Quelle: May, Thomas: Das große GodmodeTrader-Handbuch © 2013 FinanzBuch Verlag, ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH, München. Finanzbuchverlag.de All rights reserved. Mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

Linie

Brokerwahl

Sechs Jahre in Folge „Nr. 1 FUTURES BROKER“.

Vier Jahre in Folge „Nr. 2 CFD Broker“.

  • Sechs Jahre konstant in den Top 3.
  • Eröffnen Sie ein Konto und erfahren Sie wie gut WH SelfInvest ist. Es wird Ihr Trading-Erlebnis nachhaltig verändern.

Konto eröffnen.

Demo testen.

Kostenlose E-Books für Sie...

Futures handeln.  Der Mini-DAX Future.  Futures Scalping.

 

Futures-Trading.