Tipps von Profi Tradern

Wir haben eine Reihe von professionellen Tradern gefragt, welche Ratschläge sie Anfängern geben. Die Top 3 Antworten der  Trader sind:

1. Wählen Sie eine Zeiteinheit, bei der Sie bleiben. Die Zeiteinheit beeinflusst alle anderen Auswahlmöglichkeiten.
2. Wählen Sie Indikatoren vernünftig aus. Es gibt hunderte Indikatoren. Treffen Sie eine Auswahl. Sie unterscheiden sich in Qualität und Zweck, sind optisch aber sehr ähnlich.
3. Kombinieren Sie Indikatoren. AlleIndikatoren sind zyklisch. Treffsichere Perioden wechseln sich mit Phasen ab, in denen man irrt. Vermeiden Sie dies mittels Kombinationen von Indikatoren.
 


1. Risk- & Money Management sind der Schlüssel. Akzeptieren Sie nie einen Einbruch von >5%. Sie müssen Ihr Risiko kennen und verwalten lernen.
2. Machen Sie Ihren eigenen Tradingplan. Trotz menschlicher Faktoren muss ein Plan präsize und nachvollziehbar sein. Märkte  ändern sich. Passen Sie Ihren Plan an.
3. Meistern Sie die Kunst des Selbst-Managements (z.B. Techniken emotionaler Loslösung). Spielen Sie die Szenarien durch und lösen Sie vorab mögliche Probleme.
 
 
1. Traden Sie niemals ohne Stoporder. Ein Stop begrenzt mögliche Verluste. Der potentielle Verlust sollte im Vergleich zur Kontogröße klein sein. Lieber viele Trades mit kleinen Verlusten anstatt alles auf eine Karte zu setzen. Die Chance des großen Gewinntrades kommt bestimmt. Bleiben Sie am Ball.
2. Den Umfang einer Verlustposition niemals erhöhen. Um einen billigeren Einstandspreis zu erhalten, verdoppeln oder verdreifachen Anleger nicht selten eine Verlust-position. Sie gehen dabei von einer baldigen Trendumkehr aus. Hoffen hilft hier nicht weiter.
3. Pausieren Sie nach einem Verlust-Trade. Jeder versucht einen Verlust so schnell wie möglich wieder wett zu machen durch das Öffnen einer neuen Position. Meiden Sie diese überstürzten Aktionen und gönnen Sie sich eine Pause. 
 
 
1. Sie müssen eine handfeste Trading-Strategie haben.
2. Ihre Trading-Strategie muss Ihrem Charakter und Ihrer emotionalen Veranlagung entsprechen. Wenn Sie nicht belastbar sind oder Ihre Gefühle nicht im Zaum halten können, dann sollten Sie Day- oder Swingtrading Strategien wählen, die Signale zu bestimmten Zeitpunkten senden.
3. Sie müssen hieb- und stichfeste, logische Risk-Management Regeln befolgen.
 
 
1. Bleiben Sie ruhig. Ein erfahrener Trader stürzt sich niemals in eine Position. Er bevorzugt es, den richtigen Moment abzuwarten. Einen Trade zu versäumen, darf nicht zu Frust führen.
2. Bleiben Sie hart. Wechseln Sie nicht von Strategie zu Strategie, von Indikator zu Indikator oder von Muster zu Muster. Wählen Sie eine Kombination, die Ihnen liegt und verfeinern Sie diese bis Sie ein Meister Ihres Fachs sind.
3. Bleiben Sie diszipliniert. Dies bedeutet einerseits die Beherrschung einer offenen Position und andererseits eiserne Disziplin bei der Limitierung potentieller Verluste. Letzteres ist genauso wichtig wie die Optimierung eines Gewinntrades.

1. Beherrschen Sie eine Trading Methodik und Ihre Emotionen. Eigene Emotionen und dass, was im Trading richtig ist, sind nicht immer dasselbe. Beherrschen Sie Ihre Emotionen und blenden Sie Zweifel aus. So behalten Sie die Kontrolle.
2. Ohne Leidenschaft kein Erfolg. Sie müssen einzig und allein von dem Gelingen  Ihres Tradingplans motiviert sein, nicht von möglichen Gewinnen. Gewinn ist lediglich das Ergebnis einer Vielzahl konsequent ausgeführter Aktionen.
3. Fördern Sie Ihre Stärken. Versuchen Sie nicht, Ihre Schwächen zu verbessern.

Um Erfahrungen zu sammeln empfehlen wir Ihnen den Besuch von kostenlosen Webinaren und Seminaren, sowie die Verwendung einer real-time Demo Trading-Plattform.

Trading: wie scalpe ich den Mini-DAX Future  Trading: Futures verstehen und handeln  Trading: Stop Orders für Trader