DAX

DAX Future

Underlying: Der DAX30 Index (Deutscher Aktien Index). In ihm sind die 30 wichtigsten Unternehmen Deutschlands zusammengefasst.

Nominalwert: Index x 25 €. Wenn der DAX-Future bei 5.500 Punkten steht, beträgt der Nominalwert eines Futurevertrages 5.500 x 25 € = 137.500 €.

Intraday Margin: 9.000 €. Um einen DAX Future zu kaufen, muss man also diesen Betrag auf dem Konto haben. Wenn Sie 10.000 € auf Ihrem Konto haben, können Sie also maximal einen DAX Future kaufen oder short verkaufen.

Overnight Margin: 20.500 €. Um einen DAX Future zu kaufen und diesen eine oder mehrere Nächte halten zu können muss man diesen Betrag auf dem Konto haben.

Tick: 0.50 Indexpunkte. Wenn der Future bei 5.500 steht und steigt, wäre der folgende Kurs 5.500,5, 5.551, 5.551,5, ... Der Wert eines Indexpunktes ist 25 €. Der Wert eines Ticks ist also 12,50 €.

Exchange fee (Börsengebühr): 0,50 €

Verfall: 3 Monate

______________________________________________

Daytrading im DAX (Teil 1)

Der Future auf den deutschen Aktienindex DAX ist sicherlich eines der beliebtesten (und gefürchtesten!) Instrumente für den Daytrader. Sogar viele Amerikaner, obwohl es denen an Daytrading Instrumenten nicht mangelt, handeln fleißig den Dax-Future. Woran liegt das? Warum ist gerade der DAX und nicht der AEX oder der CAC40 weltweit so berühmt? Wenn man bedenkt, dass die Liquidität im EuroStoxx 50 und erst recht beim e-mini S&P 500 viel höher ist. Doch es gibt Tausende von Trader (und nicht nur Deutsche!), die nur in diesem Markt handeln, tagein, tagaus.

Ein vielseitiger Markt

Der DAX ist auf jeden Fall etwas Besonderes. Dieser Future bietet definitiv ausreichend Volatilität und Trading-Chancen für alle Trading Typen. In dieser Serie beschäftigen wir uns mit einigen Dax-Strategien. Wir fangen an mit der eher ruhigeren Gruppe, den Swing-Tradern. Diese sind nicht notwendigerweise Daytrader, aber Swing-Trading auf den DAX kann ein hohes Maß an Aktivität und Aufmerksamkeit verlangen. Es ist also nicht wirklich etwas für den Abend-Trader.

Der Swing-Trader fängt die große Bewegung

Der Swing-Trader im DAX schaut besonders auf den 4-Stunden-Chart und den 60-Minuten-Chart. Diese Art der Darstellung bietet Kursinformationen der letzten 2 bis 3 Wochen, so dass sich der Swing-Trader darüber bewusst ist, was genau der aktuelle "Trend" des DAX ist. Im Gegensatz zu Daytrading-Scalpern will der Swing-Trader die größeren "Swings" im Markt mitnehmen. Diese können einige Stunden bis sogar ein paar Tage andauern. Das Ziel eines Swing-Traders sind mindestens 100 Punkte, aber es können auch (viel) mehr sein.

Swing-Trader haben Geduld

Die DAX Swing-Trader sind sehr gute technische Analysten, die Geduld haben und warten, bis das entsprechende Setup auf ihrem 4-Stunden-Chart erscheint. Dies bedeutet natürlich auch, dass es Tage gibt, an denen der Swing-Trader NICHT investiert ist. Eine der einfachsten Methoden ist mit Unterstützungen und Widerständen zu arbeiten. Und diese scheinen im DAX sehr gut zu funktionieren. Wir schauen uns kurz einige Beispiele an.

DAX, Stunden-Chart, 4 Tage

DAX Trading Futures und CFD

Auf diesem Stunden-Chart können wir deutlich sehen, wie der Index am 6. Juni ein Tief bei 8050 Punkten ausbildet. Nach der Erholung im Abendhandel fällt der Index in den frühen Morgenstunden des 7. Juni zurück auf diese Ebene und durchbricht diese sogar (Test!), um danach wieder zurück zu federn. Das Ergebnis war einen bullischer Hammer auf dem Kerzenchart, welcher das Niveau von 8050 als Unterstützung bestätigte. Hier könnte ein Swing-Trader eine lohnende Long-Position eingehen und das für gut 150 Punkte in ca. 4 Stunden.

DAX, Stunden-Chart, 3 Tage

DAX Trading Futures und CFD

Die Unterstützung bei 8239 wurde am 11. Juni 2013 nach unten durchbrochen. Es folgten zwei Tests (zweiter und dritter blauen Kreis). Die Unterstützung wurde also automatisch ein neuer Widerstand. Der erste Test lieferte nicht viel Neues. Der zweite Test bestätigte den Widerstand erneut, und dies gleich mehrmals. Der Swing-Trader hätte genau hier jetzt eine Short-Position eröffnen können. Dies hätte gut 200 Punkte ergeben.

______________________________________________ 

Daytrading im DAX (Teil 2)

Im Gegensatz zum DAX Swingtrader, der mit 4-Stunden-Charts arbeitet, schaut sich der typische Daytrader meistens den 15-Minuten Chart an (manchmal auch 10 oder 5 Minuten). In diesem Artikel werden wir uns damit beschäftigen, wie der typische Daytrader so arbeitet, der zwischen 2 und 5 Trades pro Tag auf dem DAX eingeht.

DAX, 15-Minuten Chart, 1 Tag

DAX Trading Futures und CFD

Um 9:00 Uhr, dem Beginn des Aktienhandels in Frankfurt, bemerkt der Daytrader eine positive Bestätigung des Swing-Lows des Vortages (ersten zwei blaue Kreise). Er entscheidet, per Marktorder long zu gehen und erhält einen Ausführungspreis von 8250. Der DAX steigt bis auf 8280, aber kann keinen richtigen Aufwärtstrend entwickeln. Der Trader entscheidet, den Trade mit einem kleinen Gewinn von 10 Punkten zu schließen.

Um 11:00 Uhr kommt der DAX zurück und durchbricht das Swing-Low Niveau bei 8241. Der Trader geht per Marktorder short und wird bei 8230 ausgeführt. Der DAX fällt bis auf 8180. Der Trader wartet kurz und schließt die Position dann bei 8200 Punkten, weil er vermutet, dass sich neue Käufer auf diesem Niveau zeigen werden. Er erzielt einen Gewinn von 30 Punkten mit diesem Trade. Im Laufe des Nachmittags steigt der DAX wieder zurück auf 8241. Zwei rote Shooting-Stars (dritter blauer Kreis) lassen den Trader vermuten, dass der 8241-Level nun zum Widerstand geworden ist. Er shortet. Der DAX fällt in der Tat zurück auf 8180 und der Trader kann 40 Punkte Gewinn einfahren. Es war ein erfolgreicher Tag: 10 + 30 + 40 = 70 Punkte Gewinn.

DAX, 15-Minuten Chart, 1 Tag

DAX Trading Futures und CFD

Am nächsten Tag beobachtet der Trader, wie der DAX eher lustlos zurück klettert auf den Widerstand bei 8241 und wartet ab. Es ist interessant, dass der Index dieses Niveau nicht erreichen kann, was darauf hindeutet, dass die Käufer nicht in genügender Anzahl vohanden sind. Und in der Tat bietet eine große rote Kerze am frühen Nachmittag ein Short Signal. Der Trader geht jetzt bei 8200 short und es gelingt ihm, den Rest des Nachmittags in dem eindeutigen Abwärtstrend zu bleiben. Er kann den Trade bei 8080 schließen und erzielt einen Gewinn von 120 Punkten.

DAX, 15-Minuten Chart, 1 Tag

DAX Trading Futures und CFD

Am nächsten Tag, am 7. Juni stellt der Trader fest, dass der Index infolge einer roten Kerze auf 8100 fällt, nachdem eine kleine Unterstützung bei 8120 (kleine blaue Linie) in den frühen Morgenstunden durchbrochen wurde. Dieses Niveau ist ein kleiner Widerstand und der Trader geht short bei 8110, weil er einen Test des Vortagestiefs vermutet. Der DAX fällt leicht unter den Swing-Low des Vortages, kann dieses Niveau aber wieder einfangen. Der Trader schließt den Trade bei 8070 mit einem Gewinn von 40 Punkten und dreht die Position (er geht also long) bei 8070. Auch dies war eine gute Entscheidung! Der DAX zieht nun im Laufe des Tages an und erobert wieder das 8241-Niveau zurück, an dem der Trader seine Position mit einem Gewinn von 171 Punkten schließt. Dieser Tag war sehr gut. Der Trader kann einen Gewinn von 211 Punkten verbuchen.

______________________________________________

Daytrading im DAX (Teil 3)

Wir haben im 2. Teil den DAX Daytrader zwischen dem 5. und 7. Juni. begleitet. In diesem Artikel geht es weiter mit den Daytrades vom 10. und 11. Juni. Achten Sie insbesondere darauf, wie das Unterstützungs- und Widerstandsniveau von 8241 eine wichtige Rolle in den Handelsentscheidungen dieses Traders spielt.

DAX, 15-Minuten Chart, 1 Tag

DAX Trading Futures und CFD

Am Montag, den 10. Juni sitzt der Daytrader wieder vor seinen Bildschirmen und beobachtet den Fortschritt des DAX in den frühen Morgenstunden. Nach den Gewinnen vom Freitag geht der Händler davon aus, dass der DAX seine Gewinne weiter ausbauen wird. Der Index notiert vor Handelsbeginn überhalb der Unterstützung von 8241. Kurz nach der Eröffnung in Frankfurt um 9:00 Uhr gibt es eine starke Bewegung, die den DAX rasch über das Freitag-Hoch von 8280 Punkten hievt. Der Händler geht long zum nächsten Marktpreis und wird bei 8285 Punkten ausgeführt. Im Laufe des Vormittags steigt der DAX weiter an und erreicht 8340 Punkte. Der Händler zieht seinen Stop bis 8320 Punkte nach und wird dort letztendlich um 14:00 Uhr ausgetoppt. Er gewinnt 35 Punkte. Er wartet danach ab, findet aber im Laufe des Nachmittags keine weitere Tradinggelegenheit mehr. Es bleibt also bei diesem einen Trade am Vormittag.

DAX, 15-Minuten Chart, 1 Tag

DAX Trading Futures und CFD

Am nächsten Morgen ist der DAX zurück auf die Unterstützung von 8241 gefallen und hat große Mühe, diese zu verteidigen. Der Händler beobachtet die Veranstaltung und wartet zunächst ab. Kurz nach 10:00 Uhr fällt der DAX endlich unter die Unterstützung und der Händler entscheidet sich für das Eingehen einer short Position. Als Ausführungspreis erhält er 8230. Die nächste halbe Stunde fällt der DAX weiter bis unter 8180 und geht im Anschluss eine Seitwärtsbewegung ein. Der Händler wartet noch ein bisschen und schließt die Position bei 8190. Er macht einen Gewinn von 40 Punkten. Der Handel am Nachmittag bietet keine guten Set-Ups. Der Markt bewegt sich weiter seitwärts und der Händlerbleibt in Wartestellung.

Gegen 17:00 Uhr gelingt es dem DAX, die runde Zahl von 8200 Punkten zurückzuerobern und der Händler versucht es noch einmal mit einer Long-Position. Er wird bei 8205 Punkten ausgeführt. Der Markt schnellt sodann in die Höhe und verfehlt den Widerstand von 8241 nur ganz knapp, um direkt danach wieder abzustürzen. Schließlich schließt der Händler die Position bei 8205, breakeven also.

Geduld und Disziplin

Die Beispiele dieser fünf Börsentage zeigen, wie ein Daytrader erfolgreich den DAX handeln kann, wenn er einen gewissen Logik folgt. Ausgehend von den Grundsätzen der Unterstützung und des Widerstands trifft er Trading-Entscheidungen, welche eine unzweifelhaftes Setup erfordern. Solange der Händler diesen Grundsätzen folgt, kann er profitabel handeln. Die wichtigsten Tugenden dabei sind Disziplin und Geduld. Der DAX bietet sicherlich viele Chancen, aber sie sind nicht immer gleichmäßig verteilt. Manchmal muss der Händler mehrere Stunden warten, bevor ein neues Setup auftaucht. Aber es ist oft auch die Mühe wert.

Trading: wie scalpe ich den Mini-DAX Future  Trading: Futures verstehen und handeln  Trading: Stop Orders für Trader