Broker wählen

Achten Sie auf diese Kriterien bei der Auswahl Ihres Brokers 

Gebühren - Niedrige Gebühren sind wichtig. Aber, wie so oft im Leben, garantiert Ihnen der niedrigste Preis nicht das beste Produkt oder den besten Service. Dasselbe gilt für Dienstleistungen im Brokerage Sektor. Wenn Sie Ihren Broker nur nach dem Gesichtspunkt der günstigsten Gebühren aussuchen dann schießen Sie schnell ein Eigentor.

Gute und schlechte Orderausführung - Einige Broker, so z. B. Interactive Brokers, versorgen Ihre Kunden mit halbsekündlichen Kursauffrischungen. Andere bieten echte Tick-by-Tick Daten an.

Broker, die nur eine halbsekündliche Kursauffrischung anbieten benötigen eine weitaus geringere technologische Infrastruktur. Diese Broker tendieren ebenfalls zu niedrigeren Gebühren und Sie bekommen dort auch nur das, wofür Sie bezahlen. In der Tat aber zeigen halbsekündliche Auffrischungen gerade mal ca. 25% dessen, was im Markt vor sich geht. Die Nachteile sind verspätete Orderausführungen, unzuverlässige Technische Analyse, unglaubwürdige Chartdarstellungen und - was mit am wichtigsten ist - eine schlechtere Orderausführung.

Orderausführung und Qualität der Kursdaten sind im Futurehandel mit das Wichtigste. Nur einen einzigen Punkt im FDAX unnötig zu verlieren bedeutet einen Verlust von 25 €. Wenn Sie mehr als 10 oder 20 Terminkontrakte im Monat handeln dann sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken, Brokern mit halbsekündlichen Kursen den Rücken zu kehren. Sehen Sie es mal so: Kein großer oder institutioneller Trader nutzt diese Technologie.

Fokus - Wählen Sie einen Broker, dessen Geschäftsfeld sich auf den einzelnen Kunden konzentriert und zwar auf Sie, den aktiven Selbstanleger. Das Schlüsselwort ist "aktiv". Es gibt verschiedene große Broker, die den Normalkunden bedienen. Sie sind allerdings nicht vergleichbar mit den Firmen, die ausschließlich den einzelnen aktiven Selbstanleger ansprechen.

Zwei europäische Broker stehen exemplarisch hierfür: WH SelfInvest und Sino. WH SelfInvest ist größer und zudem in vielen europäischen Ländern vertreten. Dieses Unternehmen bedient ausschließlich aktive, individuelle Anleger und ist bekannt für seinen legendären Service. Sino ist ein extremes Beispiel von Spezialisierung. Dieses Unternehmen hat nur ungefähr 600 große Retail-Kunden (Aktien- und Futurestrading) in Deutschland.

Meiden Sie ebenfalls Broker, deren Retail-Geschäftsfeld viel kleiner ist als das institutionelle. Bei diesen Unternehmen wird das Retail-Business immer ein Schattendasein führen, zumindest was Resourcen und Technologien angeht.

Rechtlicher Grundsatz - Wegen diverser Gründe sollten Sie Broker aus den USA, der Schweiz sowie aus exotischen Ländern (Zypern, Belize, usw.) meiden. Es ist in Europa sehr viel schwieriger, eine Brokerlizenz zu erwerben. Die Regulationsbehörden in den europäischen Mitgliedsstaaten sind zudem weitaus strenger. Ihr Geld ist wesentlich sicherer und Ihr zuständiger Ombudsmann wird sich stark für Ihren Fall einsetzen.

Technologie - Diese wird aufgeteilt in die Trading-Plattform, die Ihnen zur Verfügung gestellt wird sowie alles, was sich dahinter befindet, sprich die Kursdatenstellung, die Orderausführungssysteme, usw. Was Trading-Plattformen angeht so gibt es sicherlich sehr viele und alle sind sehr unterschiedlich. Sie variieren von kostenlos bis sehr teuer. Sie sollten eine Plattform finden, mit der Sie sich wohlfühlen und gut zurechtkommen. Betrachten Sie nicht ausschließlich die Charteigenschaften einer Plattform.

Wenn Sie Futures handeln wollen dann achten Sie bitte besonders auf die Orderarten und wie Sie möglichst schnell offene Orders an der Börse modifizieren können. Achten Sie auf die Möglichkeiten von (halb-) automatischen Orders. Was die Orderausführung angeht, so tendieren viele Trader zu Brokern, deren Kursstellung und Ausführung entweder auf CQG oder auf PatSystems beruhen. Die Ausführung ist sehr schnell und die Kurse kommen im Tick-by-Tick Verfahren in die Plattform (vgl. zur Ausführung weiter oben).

Interessant

Das Futures Angebot (mehr) von Broker WH SelfInvest sowie die Trading-Plattform NanoTrader (Demo) haben im Laufe der Jahre zahlreiche Preise gewonnen.

Futures Broker

Laut Futures Trader Tobias Heitkötter (WhiteLink Trading): „Es gibt keine bessere und schnellere Orderausführung als die im NanoTrader. Als professioneller Händler ist dies sehr wichtig für mich.“

 

 

 

Trading: wie scalpe ich den Mini-DAX Future  Trading: Futures verstehen und handeln  Trading: Stop Orders für Trader